· 

Tren a las Nubes

Der Zug in die Wolken, war früher eine Bahnverbindung über die Anden mit Chile. Im Laufe der Zeit, wurde aber der Unterhalt der Strecke vernachlässigt und die Strasse bevorzugt. Heute wird lediglich noch ein Teilstück erhalten, welches den Zug als Touristenattraktion durch eine spektakuläre Landschaft über einige Viadukte führt. 

 

Innerhalb 1 Stunde schnaubt sich der Zug von 3775 Meter auf 4220 Meter hoch. Da die Luft in dieser Höhe doch sehr dünn wird, bemerken auch wir bereits während der Fahrt erhöhten Puls und erschwertes, rascheres Atmen. Spätestens beim Ausstieg aus dem Zug, auf dem höchsten Punkt beim Viadukt la Polvorilla, wird die kleinste Anstrengung zur körperlichen Höchstleistung, welche bis hin zu kurzen Schwindelanfällen bei Beni führte. Wir schnaubten uns trotzdem zum Aussichtspunkt hoch.

 

Zur Sicherheit der Passagiere waren 2 Ärzte mit im Zug, inklusive einem Krankenwagen, welcher den Zug auf der angrenzenden Strasse begleitete. Die Dienstleistung der Ärzte, welche hauptsächlich das Verabreichen von Sauerstoff beinhaltet, wurde im Verlauf des Tages auch von etlichen Passagieren genutzt.  Wir hingegen nutzten nur den Service des Bistrowagens, welcher direkt an unseren grenzte.

 

Wir hatten fixe Sitzplätze. Jedoch wurden am Ende der Strecke die Seiten getauscht, damit alle Passagiere beide Seiten geniessen konnten. Gut für uns wir hatten nämlich die A....karte gezogen am Anfang - Rückwärts und auf der "falschen Seite". Die Fahrt über das Viadukt wurde richtig dramatisch gestaltet mit einigen dramatischen Liedern als Soundtrack - witzig.

 

Ausgangspunkt der Bahnfahrt ist San Antonio de los Cobres ein kleines Dorf auf 3775 Meter, welches mit einer 3 Stündigen nicht weniger Spektakulären und komfortablen Busfahrt von Salta aus erreicht wird. Der ganze Tagesausflug war sehr gut organisiert, das Preis / Leistungsverhältnis ist gut und die Fahrt auch weiter zu empfehlen. Trotz der 6 vollen Reisebusse war es nicht zu überfüllt an den einzelnen Stopps, da die Busse nicht alle gleichzeitig los fuhren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mummy (Sonntag, 28 Januar 2018 18:05)

    Sehr schön! Isch ja klar gsi, dä mitem Bistrowage - wäge die Ässenszyt... :-)

  • #2

    Kusle (Sonntag, 28 Januar 2018 18:06)

    Merci für das spannende update! Isch ja klar xi, dass dir diräkt näbem bistro-wage heit ychecket ����