· 

Kleine Freuden - grosse Cocktails

Mexiko ist heiss und macht auch durstig. Von Livia Mäder erhielten wir über unsere Rubrik "Kleine Freuden" eine Runde Cocktails spendiert. Ein riesengrosses Merci an dieser Stelle.

 

Da die Preise in Mexiko eher tief sind gäbe das einige Runden Cocktails und wir haben Angst Morgen den Flug zu verpassen, also haben wir uns dazu entschieden vor den Cocktails noch etwas zu Essen und die Spende für unser Abschiedsessen in Mexiko inklusive Cocktails eingesetzt.

 

Wir gehen in das gleiche Restaurant, welches wir an unserem ersten Abend in Cancún besucht haben. Hier gibt es gleich bei Ankunft einen Korb Nacho Chips und dazu einen Turm mit Guacamole, Bohnenpüree, Zwiebeln und dreierlei scharfen Dipsaucen. So quasi als Zeitvertreib bis zum Essen, genial.

 

Dann folgt die eigentliche Vorspeise. Wir bestellen einen Topf mit dreierlei geschmolzenem Käse, Champignons und Chili, mit welchem wir die Nacho Chips zusätzlich füllen. Der mexikanische Käse schmeckt erstmals, nach den meisten missglückten Käseproben in Südamerika, auch wirklich wie Käse, einfach herrlich. Sozusagen ein mexikanisches Fondue.

Als Hauptspeise bestellen wir die Spezialität des Hauses. Was der Kellner uns auf den Tisch stellt sieht aus wie ein grosser Mörser einfach ohne Stössel. Der heisse Stein ist gefüllt mit Hühnchenstreifen, Würstchen, Rindfleischstreifen, grüner Peperoni und festen Käsestreifen. Das Ganze blubbert in einer heissen Tomaten- und Zwiebelsauce vor sich hin und dampft wie wild. Dazu wird uns noch ein Korb voll mit Maisfladen serviert. Wow!!! Wir geniessen das Festmahl und schlagen uns die Bäuche voll, denn im Hinterkopf ist bereits der Gedanke an die Fast Food geprägte Küche der USA, in welcher wir morgen landen werden. Den käseüberbackenen Taco hat die Küche zu unserem Glück vergessen, wir platzen schon so fast.

 

Die Cocktails

Jetzt geht es an die Cocktails. Wir haben ein Bild von einem riesigen Topf mit Citrus Früchten und Tequila gesehen. Das müssen wir probieren, schliesslich sind wir ja im Tequila Land. Der Kellner kommt mit zwei riesigen Schalen an unseren Tisch, die voll mit verschiedenen Zitrusfrüchten sind. In der Mitte ein Glas, dass sehr grosszügig mit Tequila aufgefüllt wird. Er presst die Früchte aus, schüttet den Tequila dann ebenfalls in die «Suppenschüssel» und mixt das Ganze mit einem sprudelnden Limo Getränk, groben Salzkörnern und Chili.

Voilà! Vor uns steht der wohl grösste Cocktail ever. Ein halber Liter in einer «Suppenschüssel». Zum Glück gibt es einen langen Strohhalm, denn das Gefäss ist ziemlich schwer und unhandlich. Und der Cocktail hat es in Sich – huch! Aber lecker ist er!

 

Der Taco findet den Weg dann auch noch zu uns allerdings nur auf der Rechnung. Wir reklamieren und sie wollen ihn uns nach liefern. Nein! Wir können nicht mehr. Dann sollen wir ein Getränk im selben Wert bestellen meint der Kellner, sie können die Rechnung nicht anpassen… Äh ok… Wir nehmen einen Saft zum Mitnehmen (denn wir kriegen im Moment nichts mehr runter, wir platzen fast!) und stellen beim bezahlen der Rechnung fest, dass sie doch angepasst wurde – somit Danke für das gute Essen, die Cocktails und den gratis Saft – das war ja ein voller Erfolg.

 

Merci viu mau!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0